Vermittlung von Langzeitarbeitslosen Kreis Biberach erhält mehr Mittel aus Berlin

Veröffentlicht am 10.04.2014 in Politik
 

Das Jobcenter des Landkreises Biberach erhält noch im laufenden Jahr aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusätzlich 170.000 Euro für aktive Arbeitsmarktpolitik. Damit sollen  Menschen, die schon länger Arbeit suchen, noch besser unterstützt werden.

Diese erfreuliche Nachricht überbringt der Biberacher SPD-Abgeordnete Martin Gerster als Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestags Landrat Dr. Heiko Schmid. Insgesamt will Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in den kommenden vier Jahren die Mittel für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit um insgesamt 1,4 Mrd. Euro aufstocken. Für 2014 ist dies ein Mehr von 325 Mio. Euro.
 

"Nach jahrelangen Kürzungen ist das eine erfreuliche Trendwende", so der Biberacher SPD-Abgeordnete Martin Gerster, "obwohl wir in Oberschwaben gute Arbeitsmarktdaten haben, gibt es bei uns nach wie vor zu viele Menschen, die über lange Zeit keine Arbeit erhalten."