Jusos begrüßen Arbeit von Martin Gerster im Haushaltsschuss

Veröffentlicht am 01.10.2014 in Arbeitsgemeinschaften
 

Zu ihrer ersten Kreismitgliederversammlung im neuen Arbeitsjahr haben die Jusos Biberach als Gäste Biberachs Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und den Juso-Landesvorsitzenden Markus Herrera Torrez geladen. Sichtlich zufrieden zeigten sich die Jusos mit der Arbeit, die der SPD- Kreisvorsitzende Martin Gerster im Haushaltsausschuss auch für die jungen Generation erreiche. „Dass der Bundeshaushalt ohne neue Schulden auskommt, stärkt ganz klar den Handlungsspielraum für die junge Generation“, so der 17-jährige Juso-Kreisvorsitze Heiko Mangesius nach der Mitgliederversammlung. „Schwarz-Gelb hat über Jahre zulasten der politischen Bildung gespart. Ich begrüße es, dass dank Martin Gerster die Bundeszentrale für politische Bildung im diesem Jahr 10 Millionen Euro mehr zur Verfügung hat“, ergänzt anschließend die Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der Jusos Katrin Fischer.

In seinem Bericht hob der Landesvorsitzende Herrera Torrez das hervorragende Abschneiden der Jusos im gesamten Land bei den Kommunalwahlen hervor. [Rund 180 Jusos sind in ganz Baden- Württemberg in die Kommunalparlamente gewählt worden. Im Vergleich zu den rund 120 gewählten jugen Sozialdemokraten bei den letzten Kommunalwahlen bedeutet dies eine Steigerung von 40 Prozent. Das beweise, so der Vorsitzende Herrera Torrez, die starke Verankerung der Jusos in der Kommunalpolitik.
Im Kreis Biberach haben der Azubi Mathias Rieger den Sprung in den Oggelshausener Gemeinderat und der Koch Simon Özkeles den Sprung in den Fischbacher Ortschaftsrat und den Ummendorfer Gemeinderat geschafft.
Einstimmig verabschiedete die Kreismitgliederversammlung das Arbeitsprogramm. Schwerpunkt wird die Gewinnung von Neumitgliedern sein, damit der Kreisverband noch größer werde, so Mangesius. „Wir laden Alle, die sich den Grundwerten der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität zugehörig fühlen, ein bei uns mitzumachen. Als Jugendorganisation einer linken Volkspartei freuen wir uns über jeden engagierten Menschen – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sexueller Orientierung oder Religion“, so Mangesius weiter. „Da in diesem Arbeitsjahr kein Wahlkampf zu bestreiten ist, werden wir vor allem durch die Besetzung von Themen in der öffentlichen Diskussion in Erscheinung treten und uns darauf konzentrieren. Beispielsweise werden wir der Stadt Biberach ganz genau auf die Finger schauen, ob und in welcher Form das Jugendhaus realisiert wird. Wir stehen geschlossen hinter dem Kurs des Jugendparlaments!“, so Katrin Fischer nach der Sitzung. Juso-Landesvorsitzer Herrera Torrez lobte das Arbeitsprogramm als guten Rahmen für die anstehende konkrete politische Arbeit.
Zum Delegierten für den Landesausschuss wählten die Mitglieder den Koch und Ortschafts-/ Gemeinderat Simon Özkeles. Sein Vertreter ist der Kreisvorsitzende Heiko Mangesius. Die beiden

Delegierten für die Landesdelegiertenkonferenz, die im Juni 2015 stattfinden wird, sind Célie Helène und Heiko Mangesius. Als Ersatzdelegierte wurden Christian Röhl, die stellvertretende Vorsitzende Sabine Märkle und Julian Fischer gewählt.