„Bevölkerungsschutz – Vernetzung der Akteure“ THW-Präsident Albrecht Broemme kommt nach Biberach

Veröffentlicht am 13.09.2014 in Ankündigungen
 

Foto: THW

Der Präsident des Technischen Hilfswerks, Albrecht Broemme, kommt zu einem so genannten Blaulichtabendin die Kundenhalle der Biberacher Volksbank am Bismarckring. Am Donnerstag, 18. September, um 20 Uhr wird er auf Einladung des Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster zum Thema „Bevölkerungsschutz – Vernetzung der Akteure“ sprechen und mit den Anwesenden diskutieren. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Auch zahlreiche Angehörige von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten werden erwartet. 

Die Helfer und Lebensretter stehen angesichts einer wachsenden Zahl schwerer Naturkatastrophen vor neuen Herausforderungen, die sie nur mit den richtigen technischen und finanziellen Mitteln aus öffentlicher Hand bewältigen können“, erläuterte Gerster. In Deutschland werde der Bevölkerungsschutz durch Ehrenamtliche getragen und in keinem Land sei das bürgerschaftliche Engagement so verwurzelt wie hier. Es stellt sich die Frage, wo stünde der Bevölkerungsschutz ohne Ehrenamt und was ist dem Ehrenamt zukünftig noch zumutbar und wie kann das geknüpfte Netz in Zukunft erhalten und gestärkt werden?“ Diese Fragen wollen Broemme und Gerster beim „Blaulichtabenddiskutieren. Albrecht Broemme ging mit 17 Jahren zum THW, studierte Elektrotechnik und wurde ergriffen von Begeisterung für das Feuerwehrwesen. Er wurde Leiter der Berliner Feuerwehr und Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, seit 2006 ist er Präsident des THW.