SPD will keine Wiederbesetzung der Stelle des Ersten Bürgermeisters!

Veröffentlicht am 16.05.2010 in Gemeinderatsfraktion
 

Die Amtszeit des Ersten Bürgermeister Herrn Wersch läuft zum 31.01.2011 aus.
Die SPD-Gemeinderatsfraktion nimmt einen erneuten Anlauf, ihre langjährige Forderung nach einer schlanken Verwaltung mit flachen Hierarchien, umzusetzen.
Sie wird daher kommenden Montag in der Gemeinderatssitzung einen Antrag stellen, die Stelle des Ersten Bürgermeisters nicht auszuschreiben bzw. nicht wiederzubesetzen.

Mit Blick auf die stetig ansteigenden Personalkosten, aber auch auf die immer schwierigere Einnahmesituation, ist laut Fraktionsvorsitzende Kübler konkretes Handeln angesagt. Im Vergleich zu anderen Städten leistet sich Biberach einen Luxus mit den derzeitigen zwei Beigeordneten (Finanz- und Baubürgermeister) und einem Dezernatsleiter im Kulturbereich. „Uns ist es auch lieber, an dieser Stelle zu sparen, anstatt über Schließung von Einrichtungen bzw. Gebührenerhöhungen nachdenken zu müssen“, so die Fraktion.
Mit der Nichtwiederbesetzung der Stelle des Ersten Bürgermeisters besteht zudem die Chance, Strukturen im Rathaus zu straffen. Für eine noch effizientere Verwaltung. Für schnelle und bürgernahe Entscheidungen.
Mit Spannung wird dem Abstimmungsverhalten der anderen Fraktionen entgegengesehen. Hier kann dem laufend eingeforderten Spargedanken mit der Zustimmung zum Antrag der SPD deutlich Nachdruck verliehen werden.

 

Homepage Kreisverband Biberach an der Riß