13.06.2021 in Aktuelles

3 Mio Euro für Ersatz-Neubau des Biberacher Freibads

 






Gerade erreicht mich eine grandiose Nachricht: Der Ersatz-Neubau unseres Freibads erhält aus dem Förderprogramm Sportstätten der Bundesregierung einen Zuschuss in Höhe von 3 Mio. Euro - herzlichen Dank unseren beiden Abgeordneten Martin Gerster und Josef Rief für Ihre Unterstützung - beide sind ja Mitglied im Haushaltsausschuss, der das soeben beschlossen hat.


Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang Martin Gerster: Er hat uns seitens der Stadt auf das Förderprogramm aufmerksam gemacht, woraufhin wir dann in einer Nacht- und Nebelaktion einen entsprechenden Antrag formuliert und gen Berlin auf die Reise geschickt haben. Zudem hat er uns während des gesamten Prozesses engmaschig informiert, unser Projekt politisch platziert und nachhaltig begleitet. "So schafft m'r zusamma!" - zum Wohl unserer Region und ihrer Menschen.





 

13.06.2021 in Aktuelles

Über 2,5 Mio. Euro für Grünanlagen und Klimaschutzprojekte in Biberach

 






+++ Über 2,5 Mio. Euro für Grünanlagen und Klimaschutzprojekte in Biberach +++


Der Haushaltsausschuss hat soeben beschlossen, den Projektantrag "Strategie Netzwerk Grün Biberach/Riss - Quartier Nordwest" der Stadt Biberach mit 2.556.000 Euro vom Bund zu unterstützten. Geld gibt es aus dem Förderprogramm "Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel." Schon vor Monaten habe ich die Stadt auf diese Fördermöglichkeit hingewiesen und die Antragstellung eng begleitet. Im Mai habe ich mir vor Ort bei Baubürgermeister Christian Kuhlmann und Oberbürgermeister Norbert Zeidler ein Bild von den geplanten Maßnahmen gemacht.


Im Wolfental, auf dem Gigelberg, auf dem Lindele, am Flugplatz: Ganz wichtige und charakteristische Grünflächen im Stadtgebiet werden mit finanzieller Unterstützung vom Bund in den kommenden Jahren aufgewertet und vernetzt, um die Biberach besser auf Veränderungen durch den Klimawandel - z.B. Trockenheit oder Starkregen - vorzubereiten. Freue mich riesig für meine Heimatstadt!

 

Martin Gerster





 

13.06.2021 in Aktuelles

Mehr Geld in der Pflege ab September 2022

 






+++ Für faire Löhne in der Pflege +++


Viele Pflegekräfte in der Altenpflege in Deutschland arbeiten am Limit - und das nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie. Nur etwa 50 Prozent von ihnen werden bisher aber nach Tarif bezahlt - die andere Hälfte verdient deutlich weniger. Das ändern wir jetzt, denn Pflegekräfte haben gute Arbeitsbedingungen und bessere Löhne verdient. Wie wir das machen? Ab September 2022 werden Pflegeeinrichtungen nur noch Gelder aus der Pflegeversicherung erhalten, wenn sie ihre Beschäftigten mindestens in der Höhe eines Pflege-Tarifvertrags bezahlen. Dadurch werden über eine halbe Million Pflegekräfte bald endlich besser verdienen - bis zu 300 Euro mehr pro Monat. Das sind sehr gute Nachrichten für die vielen Altenpfleger:innen in unserem Land, wovon übrigens etwa 84 Prozent Frauen sind.