31.08.2017 in Presse im Wahlkreis

Eine vorbildliche Mitbürgerin

 

Eine vorbildliche Mitbürgerin

Es gibt sie doch noch: die Vorbilder für andere. Zum Beispiel die einzelnen Menschen, die unerschrocken Zivilcourage zeigen, die mutig im Kleinen etwas tun – zum Wohle aller –, wenn andere zögern oder denken: Das geht mich doch nichts an.

Also: Unser Respekt gilt jener ungenannten Dame, die jüngst an einer Tankstelle einem Menschen mit beschränktem Verantwortungshorizont den Zündschlüssel seines laufenden Motors abzog. Eine ziemlich dreiste Tat war das, gewiss; aber bräuchte es in unserer Stadt nicht viel mehr solcher „dreister“ Mitbürger? Die also dem Zigarettenwegwerfer nachrufen: Sie haben etwas verloren! Die den Bürgersteigparker ermahnen: Mein Kinderwagen ist fast so breit wie Ihr SUV. Anlässlich der Stadtreinigungsdebatte haben wir gesagt: Der meiste Dreck in der Stadt entsteht durch Gedankenlosigkeit.

 

31.08.2017 in Presse im Wahlkreis

Gleiches Recht für Alle?

 

Unlängst wurde am Braunendahlsteig, Eggelspachsteig und Grätersteig die Beschilderung „Verbot für Fahrzeuge aller Art - Anlieger frei“ von städtischen Mitarbeitern entfernt. Als Begründung hierfür verweist das Ordnungsamt auf eine Verkehrszählung aus dem Jahr 2016 (als die Beschilderung noch stand!), die sehr geringe Verkehrsmengen in diesen drei engen Steigen feststellte. Nun wurden also Schilder entfernt, der Verkehr nahm zu und Anwohner sind verärgert. Wir als SPD-Fraktion verstehen den Sinn solcher Maßnahmen auch nicht. Es gibt in Biberach viele Straßen, die deutlich breiter sind und ihr „Anlieger frei“ behalten dürfen. Wo ist hier die Gleichbehandlung?

 

31.08.2017 in Presse im Wahlkreis

Würdigung der Arbeit in den Kindertageseinrichtungen

 

Mit der Kindergartenbedarfsplanung wurden auch zwei Maßnahmen neu aufgenommen, die zur weiteren Qualitätssteigerung der Kindertageseinrichtungen beitragen und das Engagement des pädagogischen wie des hauswirtschaftlichen Fachpersonals würdigen. Für die SPD- Fraktion war es selbstverständlich, diesen Anträgen voll umfänglich und gerne zuzustimmen. Zu begrüßen ist auch, dass bei den Stellenanteilen für die hauswirtschaftlichen Kräfte die Einrichtungsgröße berücksichtigt wird. Die städtischen Mehraufwendungen im Betreuungsbereich lassen sich nicht vermeiden, da sich das Bild und die Anforderungen vom Kindergarten hin zur pädagogischen Kindertageseinrichtung immens gewandelt haben. Um die gesetzlichen Vorgaben bei der Essensausgabe zu erfüllen, ist hauswirtschaftliches Fachwissen gefragt.

 

31.08.2017 in Presse im Wahlkreis

Gelebte Partnerschaft mit Telawi

 

Obwohl ich seit vielen Jahren Mitglied im Partnerschaftsverein bin, hatte ich bisher nie die Möglichkeit, Telawi, unsere Partnerstadt in Georgien, zu besuchen. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft war es mir nun möglich, dies als Delegationsmitglied nachzuholen.

Ich war beeindruckt von der Herzlichkeit, mit der wir empfangen wurden. Gleichzeitig war ich aber auch vom Gegensatz zu unserem Luxus, in dem wir leben dürfen, erschüttert. Es war klar, dass Georgien weit von unserem Lebensstandard entfernt ist, aber es selbst zu sehen und zu erleben, rückt es in ein ganz anderes Licht.

 

31.08.2017 in Presse im Wahlkreis

Biberach erweitert das Angebot für Menschen, die obdachlos werden

 

Seit 2015 weist die SPD-Fraktion immer wieder darauf hin, dass Biberach mehr bezahlbaren Wohnraum auch für Menschen in schwierigen Lebenslagen benötigt. Und der jüngste Bericht von Wohnungslosenhilfe und Ordnungsamt zeigt wieder, dass die Zahl von Menschen, die unfreiwillig in Obdachlosigkeit geraten, beständig steigt.

Zu einem gewissen Anteil ist die Zunahme auf Zuwanderung sowohl von Asylbewerbern als auch aus EU-Staaten zurückzuführen. Aber auch Menschen, die schon länger in Biberach wohnen, können durch schwierige Lebenssituationen obdachlos werden.