09.11.2018 in Presse im Wahlkreis

Niemand wollte eine Mauer bauen

 

Die letzte Sitzung des Bauausschusses vor der Sommerpause behandelte noch einmal das Thema Lärmschutzwand am DFB-Minispielfeld im Gaisental. Wegen der Klage eines Anwohners hatte der Gemeinderat im Januar einem Vergleich des Verwaltungsgerichts zugestimmt bis zum 15. September eine 5 Meter hohe und 23 Meter lange Lärmschutzwand zu errichten.

 

08.11.2018 in Presse im Wahlkreis

ITZ Plus – ein Plus für Biberach!

 

2015 übernahm die Stadt die Projektträgerschaft für das Regio-WIN-Leuchtturmprojekt „Innovations- und Technologietransferzentrum Plus“. Der Förderantrag der Kooperationspartner Stadt, Landkreis, IHK Ulm und Hochschule Biberach war 2016 erfolgreich. Somit fließen Fördergelder von der EU (fast 5 Mio Euro) und vom Land (2 Mio Euro), die neben der Beteiligung des Landkreises (750000 Euro) in die Finanzierung des Projekts (insgesamt 12,5 Mio Euro) eingehen. Nach einem Architektenwettbewerb folgte nun der Gemeinderat dem Votum der Fachjury und stimmte mit großer Mehrheit für den Entwurf von „Deubzer König + Rimmel“, der durch sein überzeugendes Raumkonzept als auch durch seine äußere Gestaltung dem ITZ Plus nun ein unverwechselbares Gesicht gibt.

 

08.11.2018 in Presse im Wahlkreis

Gelebte Partnerschaft

 

Besonders hat die SPD-Fraktion des Gemeinderats im neuesten Jahresbericht von „Städte Partner Biberach e. V.“ beeindruckt, dass es diesem Verein gelungen ist, jüngere Mitglieder zu finden und diese zu motivieren, Verantwortung zu übernehmen. Dieser Generationendialog bereitet aktuell vielen Vereinen große Schwierigkeiten und so sehen wir nun, wie zukunftsorientiert der „Städte Partner Biberach e. V.“ handelt. Die Mischung bei den Aktiven von Gründungsmitgliedern und neu dazu Gekommenen macht dies deutlich.

 

08.11.2018 in Presse im Wahlkreis

Die Mauer am evangelischen Friedhof – wie wichtig ist sie?

 

Unansehnlich ist die Situation an der Treppe neben dem evangelischen Stadtfriedhof. Ein Zaun versperrt eine wichtige Fußwegverbindung zwischen Stadt und Talfeld. Nun sollen Mauer, Treppe und neogotisches Eingangsportal erneuert werden – für stolze 730.000 Euro.

Man muss wissen: Der evangelische Friedhof, zu dem die Mauer gehört, ist ein wichtiges, für unsere Stadtgeschichte einzigartiges historisches Denkmal, vielleicht das wichtigste neben der Stadtpfarrkirche und dem Hospitalkomplex. Denn er zeugt von vielen Menschen, die unsere Stadt geprägt haben. Das beginnt mit den Grabplatten der Reformatoren am Chor der HeiligGeist-Kirche, dazu kommen Gräber und Grüfte der Bürger, die als Künstler, Unternehmer, Pfarrer oder Architekten (Hugo Häring!) für den guten Ruf unserer Stadt stehen. Dazu gehören auch die Soldatengräber und die Ruhestätten einiger britischer Kriegsopfer. Hier also wird – das klingt paradox – Stadtgeschichte lebendig.

 

08.11.2018 in Presse im Wahlkreis

Energischer für weniger Energie

 

Das Land Baden-Württemberg hat 2013 per Gesetz beschlossen, mit dem Klimaschutz Ernst zu machen, z. B. durch die Halbierung des Energieverbrauchs und die Reduzierung der CO2-Emissionen um 80% bis 2050.

Fast alle Städte beteiligen sich nun am „European Energy Award“ (EEA), um mit praktischen Maßnahmen diese Ziele zu erreichen. In diesem Sommer soll der Gemeinderat Beschlüsse fassen, um auch Biberach zu einer „klimaverträglichen“ Stadt zu machen. Die Notwendigkeit sollte unbestritten sein, denn unser lokales Wettergeschehen – Zunahme instabiler, wasserreicher Luftmassen in voralpinen Regionen – macht uns zu Opfern des Klimawandels.