Umgestaltung Wielandstraße / Ochsenhauser Hof

Veröffentlicht am 01.09.2017 in Presse im Wahlkreis
 

Der Bauausschuss hat über die „Umgestaltung Wielandstraße / Ochsenhauser Hof“ diskutiert und eine Planung hierfür beauftragt. Mehrheitlich wurden (ohne die Stimmen der SPD-Fraktion) strikte Vorgaben für die weitere Planung beschlossen: Es dürfen keine Parkplätze umgenutzt werden, die Straßenflächen dürfen nicht gepflastert werden und an vielen Stellen sind Hochbordsteine zum Schutz der Fußgänger vorzusehen. Unterm Strich soll also im Zuge der Umgestaltung gar nichts umgestaltet werden. Durch eine Reduktion oder eine deutliche Verlangsamung des PKW-Durchgangsverkehrs (Wielandstraße-Consulentengasse-Schrannengasse/Marktplatz), wie von der SPD-Fraktion immer wieder gefordert, hätte sich die Chance ergeben, den angesprochenen Bereich wirklich umzugestalten und seine Attraktivität zu steigern – sei es durch zusätzliche Außengastronomie, durch mehr Grün im öffentlichen Raum oder durch eine Minderung der Verkehrsbelastung.

Die SPD-Fraktion hätte hier Vorschläge erwartet, die zu einer nachhaltigen Verkehrsberuhigung der Innenstadt beitragen. Ein solches Konzept steht ohnehin als Bedingung für den B30-Aufstieg in nächster Zeit an – da sollte die Wielandstraße als eine der Hauptzufahrtsrouten zur Innenstadt nicht im Widerspruch stehen. Es hat zwar eine lange Tradition in Biberach, an lauen Sommerabenden mit lautem Dröhnen seine Runde im Cabrio durch die Consulentengasse über den westlichen Marktplatz zu drehen – aus Sicht der SPD-Fraktion gehört diese aber nicht zu den erhaltenswerten Traditionen.